Biografie in Kürze

Anita Ammersfeld wuchs in Wien und Kanada auf und studierte am Royal Conservatory of Toronto, am Konservatorium der Stadt Wien und an der Hochschule für Musik und darstellende Kunst in Wien klassischen Gesang.

1974 debütierte sie als Cherubin in der "Hochzeit des Figaro" an der Wiener Volksoper. 1979 wechselte sie das Fach - von der Opernsoubrette zum lyrischen Sopran. Ammersfelds Engagements erstreckten sich von der Volksoper Wien zu Opernhäusern und Theatern in ganz Europa und führten sie bis nach Jerusalem. Daneben etablierte sie sich als Konzertinterpretin in Österreich, Deutschland und Frankreich und wurde durch zahlreiche Fernsehauftritte einem breiten Publikum bekannt.

Ab 2002 wirkte Anita Ammersfeld auch in Sprechtheaterproduktionen mit, sie arbeitete u.a. mit Kollegen wie Elfriede Ott und Fritz Muliar.

Über ihre Karriere als Sängerin und Schauspielerin hinaus begann Ammersfeld 1988 ihre Tätigkeit als Produzentin. Sie gründete das Musikforum Ammersfeld und leistete Pionierarbeit vor allem im Bereich der jüdischen und jiddischen Musik, der auch Teil ihrer persönlichen Identität ist. Der Bogen ihrer Eigenproduktionen spannte sich von Oper und Operette zu musikalischer Satire.

Von 2005 bis 2015 leitete sie als Intendantin das stadtTheater walfischgasse, das sie von Grund auf renovierte und neu eröffnete. Schwerpunkte ihre Spielplans waren Schauspiel und anspruchsvolles Musiktheater, darunter häufig Uraufführungen und Auftragswerke.

Anita Ammersfeld ist mit dem Unternehmer Erwin Javor verheiratet und hat einen Sohn.

wikipedia Anita Ammersfeld

Anita Ammersfeld, Seele des stadtTheaters walfischgasse,vergoldet